MultiSIM Handy

Alles zu Dual SIM Handys & Multi SIM Handys sowie Tarifen


Was seit einigen Jahren Trend auf dem herkömmlichen Handymarkt ist, macht sich langsam auch im traditionell etwas weniger fortschrittsbegeisterten Multi-SIM-Sektor bemerkbar: Die Smartphones halten Einzug. Mit dem ViewSonic V350 wird in wenigen Tagen ein weiterer Vertreter dieser Gattung im Handel erscheinen. Größter Unterschied zu anderen Dual-SIM-Smartphones ist, dass ViewSonic auf eine vergleichsweise starke Hardware und lange Featureliste setzt.

Die ViewSonic V350 Hardware ist nicht mehr aktuell

Ein Smartphone der Spitzenklasse sollte man im V350 allerdings nicht erwarten, denn auf dem neusten Stand ist weder das Interieur noch die Software des Geräts. So kommt als Betriebssystem das mittlerweile etwas angestaubte Android 2.2 von Google zum Einsatz. Der auf 600 MHz getaktete Prozessor und das Display mit 3,5 Zoll Diagonale bewegen sich ebenfalls am unteren Rand des aktuellen Spektrums, liegen aber immerhin noch gleichauf mit dem ehemaligen Apple-Flaggschiff iPhone 3GS. In Sachen Arbeitsspeicher kann das V350 das Apfel-Smartphone mit 512 MB sogar übertrumpfen.

Typische Ausstattungsmerkmale neuerer Smartphones fehlen auch beim ViewSonic V350 nicht. GPS, WLAN mit Unterstützung für den schnellen n-Standard, eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus, Bluetooth und ein Slot für microSD-Karten, der den Einsatz von Karten mit 32 GB Fassungsvermögen erlaubt, stehen auf der Haben-Seite. Nicht zu vergessen: Das Vorhandensein eines zusätzlich SIM-Karten-Einschubs.

UMTS-Verbindung bleibt auf eine Karte beschränkt

Die Dual-SIM-Funktion des V350 gleicht der anderer Vertreter dieser Klasse. Eingehende Anrufe nimmt das Smartphone über beide Karten an. Bei abgehenden kann der Nutzer selbst entscheiden, welche Tarif der bessere ist. So lassen sich beispielsweise private und geschäftliche Gespräche trennen oder hohe Roaming-Gebühren vermeiden, wenn man in Grenznähe wohnt.

Eine Ausnahme bildet dabei das UMTS-Modem des ViewSonic V350. Über welche Karte Handy ins Internet geht, entscheidet der Nutzer nicht per Tastendruck, sondern darüber, welche Karte er in welchen SIM-Schacht einlegt. UMTS-Verbindungen werden in jedem Fall über die Hauptkarte aufgebaut. Will der Nutzer den Anbieter wechseln, müssen die Karten manuell getauscht werden.

Mit einem Preis von 230 Euro ist das ViewSonic V350 nicht ganz billig. Technisch vergleichbare Geräte gibt es teilweise schon für 100 Euro weniger, allerdings ohne Platz für eine zweite SIM. Ab nächster Woche soll es in Deutschland erhältlich sein.

admin On September - 9 - 2011

Leave a Reply


Privacy Preference Center

Necessary

Advertising

Analytics

Other